Familie und Beruf

Flexibel und gut organisiert

Patienten sehen ihren Arzt oder Psychotherapeuten zumeist vor allem in seiner beruflichen Funktion, ihnen zu helfen. Das ist normal und auch völlig in Ordnung so. Allerdings ist es gerade für Ärzte und Psychotherapeuten keine leichte Aufgabe, Familie und Beruf miteinander zu vereinbaren.

Die Medizin wird weiblicher: Frauenanteil der niedergelassenen Ärzte in Prozent, Quelle: KBV

Ärzte, die neben der Arbeit noch ausreichend Zeit für Kinder, Freunde und Verwandte haben möchten, müssen ihren Alltag gut organisieren.

Der Gesetzgeber hat das Problem erkannt und einige Regelungen getroffen, die Ärzten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern. So können sich Ärzte nach der Geburt ihres Kindes bis zu einem Jahr in der eigenen Praxis vertreten lassen. Auch im Falle eines pflegebedürftigen Angehörigen kann ein sogenannter Entlastungsassistent beschäftigt werden.

Was die gängigen Praxis- und Arbeitszeitmodelle betrifft, hat ebenfalls ein Umdenken stattgefunden. Besonders interessant sind Berufsausübungsgemeinschaften oder Teilzeitvereinbarungen, die Ärzte und Psychotherapeuten spürbar entlasten können.

Viele Beispiele von Ärzten und Psychotherapeuten, die Beruf und Familie sehr gut vereinen bzw. ihre Praxis familienfreundlich gestalten, finden Sie unter www.praxis-und-familie.de.